Dach- und Fassadenbau GmbH

Eingetragener Meisterbetrieb

Gerüstbau

Bei Arbeiten in großen Höhen, muss eine Sicherung der Arbeiter und auch von an der Baustelle vorübergehenden Personen gewährleistet sein.

Für Absturzsicherung bei ungesicherten Arbeitsflächen sorgt das Fanggerüst, es ist ein so genanntes Schutzgerüst. Bei Fassaden oder Dacharbeiten, ab einer bestimmten Fallhöhe, sind diese Schutzgerüste vorgeschrieben und auch absolut notwendig.

Hier sorgen unsere speziellen Fanggerüste dafür, dass keine Gegenstände über die Dachkanten nach unten fallen und eventuell Passanten zu Schaden kommen.

Auch als Arbeitsgrundlage für die verschiedensten Gewerke dienen die Fassadengerüste, d.h. unsere Gerüste bilden nicht nur die Voraussetzungen für die Tätigkeiten unserer Dachdeckers und Klempners, sondern auch für die Maler- , Verputz- und Fensterbauarbeiten.



Berufsgenossenschaftliche Richtlinien für den Gerüstbau

Ein Gerüst muss nach berufsgenossenschaftlichen Richtlinien gestellt werden, denn gerade beim Gerüstbau werden hohe Anforderungen gestellt, die für Sicherheit bürgen. Vor Beginn der Baumaßnahmen sind entsprechende Anträge und Genehmigungen notwendig.

Sollten für die Stellung des Gerüstes öffentliche Flächen benötigt werden, so werdeb wir hierzu einen schriftlichen Antrag an die zuständige Behörde, wie z. B. dem Tiefbauamt oder dem Ordnungsamt, stellen.

ie Behörde überprüft diesen Antrag und der Gerüstbauer erhält nach der Genehmigung einen so genannten Regelplan, der eingehalten werden muss. Der Regelplan, den der Gerüstbauer nach Prüfung durch die Behörde erhält beinhaltet beispielsweise die Sicherung des Verkehrs, das Aufstellen von Schildern und entsprechende Absperrungen. Auch genügend Beleuchtung, in Form von Warnleuchten wird hier geregelt.

Für die auszuführenden Arbeiten stellen wir termingerecht und flexibel das Gerüst
und kümmern uns selbstverständlich um sämtliche Anträge und Genehmigungen nach berufsgenossenschaftlichen Richtlinien.